500 Spiele in 15 Jahren: „Pfeff“ feiert Jubilaeum

Starbulls 500 SpieleEin ganz besonderes Jubiläum gab es im Rahmen der entscheidenden Pre-Playoff-Partie der Starbulls Rosenheim gegen den SC Riessersee am vergangenen Dienstag zu feiern. Zum 500. Mal war Stefan Dupski, besser bekannt unter seinem Spitznamen „Pfeff“, im Rahmen eines Eishockey-Spiels im Rosenheimer Eisstadion Herr des Stadionsprecher-Mikrophons. Jost Fischer, erster Vorstand der Starbulls Rosenheim, überraschte den 41-jährigen Großkarolinenfelder mit einer öffentlichen Ehrung in der ersten Drittelpause und gratulierte gemeinsam mit Rosenheims Verteidiger-Legende Butzi Reil auf dem Eis.

Seit dem Jahr 2001 ist seine Stimme jedem Zuschauer im Rosenheimer Eisstadion vertraut, wenn das Starbulls-Team im Rahmen des Einlaufs vor einem Spiel vorgestellt wird und Strafen oder Torschützen angesagt werden. Und auch als „Einheizer“ vor und während der Spiele ist Stefan Dupski seither nicht mehr wegzudenken. Dabei kam der damals 27-jährige ganz zufällig zu diesem Ehrenamt. Eigentlich suchten die damals in der Bezirksliga antretenden Starbulls einen Stadion-DJ – eine Aufgabe, die „Pfeff“ als Starbulls-Fan und nebenberuflicher DJ liebend gerne übernahm. Doch schon beim zweiten Heimspiel gegen den TSV Schliersee musste er als Stadionsprecher einspringen – und er machte den Job so gut, dass er das Stadion-Mikro nicht mehr los wurde.

„Mit dieser Aufgabe hat sich für mich ein Kindheitstraum erfüllt“, sagt der heute 41-jährige Marketing-Salesmanager. „Als Zwölfjähriger habe ich bei meinen ersten Spielbesuchen als Fan im Stadion die Rosenheimer Stadionsprecher-Legende Georg Brand am Sprechertisch bewundert und mir vorgestellt, wie es wäre, selbst einmal dort zu sitzen“. Nach 15 Jahren und 500 Spielen, in denen nun seine Stimme die Rosenheimer Stadion-Besucher informierte und unterhielt, ist „Pfeff“ nun auf dem besten Wege, selbst die nächste Rosenheimer Stadionsprecher-Legende zu werden. „Ich bin für alles offen. Ein paar Hundert weitere Spiele dürfen es gerne noch werden“ sagt der Großkarolinenfelder, der auf die Frage nach dem Spiel, das ihm am beeindruckendsten in Erinnerung blieb, nicht lange nachzudenken braucht: „Das war das entscheidende Spiel um den Aufstieg aus der Bayernliga in die Oberliga im Jahr 2004 gegen den EV Landsberg. Die Starbulls siegten mit 5:2 gegen den damaligen Erzrivalen vor 5.750 begeisterten Zuschauern. Nicht nur das Spiel war ein Highlight, auch die Party danach war genial!“

Bleibt noch der Spitzname „Pfeff“ zu klären, unter dem Stefan Dupski wesentlich bekannter ist als unter seinem bürgerlichen Namen. „Meine kleine Schwester konnte Steffi als Kurzform von Stefan nicht aussprechen. Deshalb sagte sie Pfeffi und irgendwann wurde daraus Pfeff“. Und aus dem Spitz- ist inzwischen sogar eine Art „Künstlername“ geworden, der sogar offiziell in Stefan Dupskis Ausweis eingetragen ist und auch seine Homepage adressiert. Unter www.pfeff-online.de gibt es noch viel Wissenswertes und Interessantes über den Rosenheimer Stadionsprecher und DJ zu erfahren, dessen Stimme den vielen Zuschauern auch am Sonntag beim Playoff-Viertelfinalspiel der Starbulls gegen Bietigheim im Rosenheimer emilo-Stadion wieder ganz vertraut vorkommen wird.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Link zum Originalbeitrag

Die Kommentare wurden geschlossen